Ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler sinnvoll oder doch nur Abzocke ?

In diesem Artikel

Diesen Artikel teilen
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
20 / 100

Lesedauer = 10-15min                                   Potentielle Ersparnis= 200-270€ jährlich 

Vorwort

Zunächst einmal lässt sich mit Sicherheit nicht bestreiten, dass ihr Sprössling sich wohl spannendere Zuwendungen von seinen Eltern wünscht als eine Versicherung. Jedoch wächst aus jedem Spross eine Blüte und zum Gedeihen benötigen wir viel Sonne und Schutz vor Witterung. Um diese Witterung abzuwehren und Risiken möglichst auszuschließen, gibt es besagte Schüler- Berufsunfähigkeitsversicherugen. Gerade für junge Menschen, bei welchen sich im Laufe der Jahre unzählige Möglichkeiten der Verwirklichung offenbaren, ist es wichtig die Weichen für den kommenden Zug in die richtige Richtung zu lenken.

Berufsunfähigkeit ist längst nicht mehr Eigensache von schweren Unfällen oder starker Krankheiten, auch immer mehr zunehmende psychische Belastungen und Allergien sowie frühzeitig auftretende Arthrosen(durch körperliche Tätigkeit) sind keine Seltenheit mehr. Jeder vierte ist laut Statistiken bereits von einer Berufsunfähigkeit betroffen! Vom Gesetzgeber ist schon längst nicht mehr mit  angemessener finanzieller Unterstützung zu rechnen. Die sogenannte Erwerbsunfähigkeitsrente wurde bereits 2001 abgeschafft. Somit ist es heutzutage unumgänglich unsere Kinder und uns selbst  vor derart tragischen Ausfällen zu schützen. Im ersten Augenblick könnten man sich denken: „Wieso sollte ich einen Schüler der kein regelmäßiges Arbeitseinkommen bezieht auf Berufsunfähigkeit versichern? Oder ist es denn überhaupt sinnvoll in einem solch jungen Alter? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns nun im nächsten Abschnitt.

Welche Vorteile bietet mir die Schüler BU ?

Generell gilt bei Berufsunfähigkeitsversicherungen der Grundsatz: „Je niedriger das Eintrittsalter, desto günstiger sind auch die Beiträge“. Letztendlich entscheidend ist jedoch zusätzlich auch die Berufsgruppe. Diese ist als Schüler oder Student deutlich günstiger abzuschließen als später im zukünftigen Beruf. Besonders junge Menschen die nach akademischen Abschlüssen oder dem Abitur/Realschulabschluss sich in handwerklicher Richtung verwirklichen möchten. Hier ist die Berufskategorisierung deutlich höher einzustufen, da entsprechend das Berufsrisiko bei körperlicher Tätigkeit rapide ansteigt. 

Handwerksberufe aber auch der eines Polizeibeamten gelten als „schwer zu versichern“, wobei der Begriff schwer als „sehr teuer“ oder „aufwendig“ auszulegen ist. Auch Hürden der Gesundheitlichen Vorbelastungen sind mitzubedenken, da diese ebenfalls zu hohen Beiträgen bzw. Versicherungsausschluss führen können. Genau hier liegt wiederrum ein Vorteil junger Versicherer, denn diese haben meist gesundheitlich minimalistisch bis gar keine Beschwerden, was sich äußerst positiv auf den Versicherungsverlauf auswirkt! Verwenden wir hierfür mal ein Beispiel:

Deshalb ist früher versichern nicht nur viel günstiger sondern auch wesentlich SICHERER im Bezug auf bisher unbekannte, schleichende Krankheiten.  Ein weiterer Fall wäre ein junger aktiver Schüler oder eine Schülerin die gerne in den Handwerksbetrieb des Vaters/der Familie mit einsteigen möchte, mit dem Ziel diesen irgendwann auch zu übernehmen. In frühen Jahren steht hier bereits fest, dass ein „Mitarbeiten des Kindes/Jugendlichen im Familienbetrieb eine Option wäre, weshalb hier bereits erste Vorkehrungen im Bereich der Absicherung getroffen werden sollten. Vorteil hierbei ist ganz klar, die risikominimierte derzeitige Berufsklasse des Schülers! Nicht der zukünftig angestrebte Beruf! Die Absicherung gilt schließlich nicht nur für die Zeit als Schüler sondern auch  in der des späteren Werdegangs, sprich Ausbildung, Studium und  natürlich das anschließende Berufsleben.

Was ist konkret Abgesichert bzw. auf was muss ich achten ?

Das Angebot der vielen verschiedenen Versicherungsgesellschaften ist enorm und dementsprechend ist der Vergleich, wie auch bei anderen Absicherungen ein absolutes Muss! Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht gleich Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier gibt es wesentliche Preis und Leistungsunterschiede, mit welchen man sich bewusst  im Vorhinein auseinandersetzen sollte. So sind beispielsweise die „ Berufsunfähigkeitsrente“ (die im Haftungsfall von Versicherungsgesellschaft auszuzahlenden Beträge an den Versicherer) festzulegen. Oftmals ist diese bei Schulkindern auf 1000-1500€ beschränkt, kann jedoch bei guten Verträgen bequem in Folgejahren mit Berufswechsel, Aufstieg oder neuen Gehaltsstrukturen angepasst werden. 

Auch zwischen einzelnen BU – Modellen wie der  BU-Zusatzversicherungen(BUZ)  oder auch die selbständige BU (SBU)  sollte klar differenziert werden. Wichtig sind auch Versicherungsbedingungen wie z.B. unterschiedliche Klauseln und Meldefristen, welche den Versicherungsschutz nachteilig einschränken könnten , zu beachten. Vorsicht sollte man besonders hier bei diversen online Vergleichsportalen bzw. online Anbietern waren, da diese meist gekonnt Kosten verstecken oder erst nach Abschluss verdeutlichen. Dazu jedoch später mehr. 

Zunächst einmal was sind wichtige Punkte die ich beim Abschluss beachten muss?

  • Verweisungen: Achten bitte darauf wie auch bei anderen BU’S undbedingt auf eine abstrakte Verweisung zu verzichten! Hier wird auf andere berufliche Ausübungsfelder im Haftungsfall verwiesen, was für dich keine Zahlung bedeutet!
  • Beitragssteigerung: Sogenannte Einstiegsrtarife wie bei den Schüler BU’s sind oft mit niedrigen Preisen beworben, jedoch häufig mit hohen Beitragsanpassungen verbunden. Hier sollte man sofort darauf achten, das Anpassungen geringfügig ausfallen und diese gegebenfalls nachrechnen, ob sich anfängliche Ersparnisse auf den Gesamtpreis errechnet tatsächlich lohnenswert sind!
  • Leistungsdauer: Bei einem guten Versicherungsangebot, ist die Laufzeit auf mindestens bis zum  65 Lebensjahr, quasi ab Renteneintritt(aktuell) festgelegt. Vorsicht bei Klauseln wie: „Vertrag endet bei Berufswechsel“, hier wird häufig der Beitrag bzw. die Leistungszeit zum Nachteil des Versicherers angepasst.
  • Berufswechsel: Notwendig ist ebenfalls, dass bei einem Berufswechsel im Laufe der Karrierelaufbahn keine Einstufung in eine schlechtere bzw. teurere Risikogruppe erfolgt. Beiträge sollten hier gemäß der Schülerklassifizierung bei Eintritt entsprechend bezogen werden.
  • Leistungsdauer: Bei einem guten Versicherungsangebot, ist die Laufzeit auf mindestens bis zum  65 Lebensjahr, quasi ab Renteneintritt(aktuell) festgelegt. Vorsicht bei Klauseln wie: „Vertrag endet bei Berufswechsel“, hier wird häufig der Beitrag bzw. die Leistungszeit zum Nachteil des Versicherers angepasst.
  • Berufswechsel: Notwendig ist ebenfalls, dass bei einem Berufswechsel im Laufe der Karrierelaufbahn keine Einstufung in eine schlechtere bzw. teurere Risikogruppe erfolgt. Beiträge sollten hier gemäß der Schülerklassifizierung bei Eintritt entsprechend bezogen werden.

Simulierte Bespiele für Schüler BU´S

Deshalb ist früher versichern nicht nur viel günstiger sondern auch wesentlich SICHERER im Bezug auf bisher unbekannte, schleichende Krankheiten.  Ein weiterer Fall wäre ein junger aktiver Schüler oder eine Schülerin die gerne in den Handwerksbetrieb des Vaters/der Familie mit einsteigen möchte, mit dem Ziel diesen irgendwann auch zu übernehmen. In frühen Jahren steht hier bereits fest, dass ein „Mitarbeiten des Kindes/Jugendlichen im Familienbetrieb eine Option wäre, weshalb hier bereits erste Vorkehrungen im Bereich der Absicherung getroffen werden sollten. Vorteil hierbei ist ganz klar, die risikominimierte derzeitige Berufsklasse des Schülers! Nicht der zukünftig angestrebte Beruf! Die Absicherung gilt schließlich nicht nur für die Zeit als Schüler sondern auch  in der des späteren Werdegangs, sprich Ausbildung, Studium und  natürlich das anschließende Berufsleben.

Wieso du dich persönlich beraten lassen solltest !

Wie bereits zuvor erwähnt ist bei der Schüler- BU als auch  im allgemeinen Versicherungssegment eine persönliche Beratung und Betreuung stets der „Eigenfaust“ oder der inline Abwicklung vorzuziehen. Gründe hierfür sind vielseitig. So bist gerade du als Konsument und Versicherungsnehmer oftmals ohne spezifisches Fachwissen hilflos einer Vielzahl von Klauseln gegenübergestellt welche zumeist online schwer (oder auch schwer definierbar in der Ausdrucksweise) ersichtlich sind. 

Wir als deine Experten setzten uns seit Jahren intensiv mit Versicherungen auseinander, „wir kennen unsere Pappenheimer“ und handeln gemäß unserer langjährig fundierten Erfahrung um Dich effektiv vor derartigen Angeboten zu schützen. Persönlich zeigen wir Dir, wie Du am besten individuell bei Unterschiedlichen Versicherungsunternehmen versorgt bist und gewährleisten dir oder deinen Kindern eine abgesicherte Karriere!

Du möchtest auf Nummer sicher gehen ? Buche dir jetzt deinen unverbindlichen Termin

20 / 100

Erstinformation

Phoenix Capital Solutions verfügt über eine Gewerbeerlaubnis nach §34d Abs. 1 GewO als Versicherungsmakler und ist in das Vermittlerregister nach §11a GewO eingetragen. Mehr erfahren